Art-Dorf so bunt wie nie

Rekordbeteiligung am Tag der Kunst in Ötlingen / Kunstvorführungen und Musik (veröffentlicht in der gedruckten Ausgabe der Badischen Zeitung; Mi, 22. Juli 2015)

WEIL AM RHEIN-ÖTLINGEN. Seit 2007 wird in Ötlingen alle zwei Jahre der "Tag der Kunst" gefeiert. Aus einer Idee des Künstlers und Druckers Gerhard Hanemann, der durch ein ähnliches Projekt in der kleinen italienischen Stadt Casoli inspiriert wurde, entstand in kurzer Zeit das Projekt "Art-Dorf Ötlingen", das inzwischen in ganz Deutschland bekannt geworden ist und auch Nachahmer gefunden hat. Begonnen hatte es im Oktober 2007 mit 30 Künstlern, mit 23 Gemälden und sieben Skulpturen. In diesem Jahr sind es mehr als doppelt so viele.

Wenn OB Dietz am kommenden Sonntag, 26. Juli, um 12 Uhr auf dem Hof des Gasthauses Ochsen in Ötlingen den Tag der Kunst eröffnet, sind Arbeiten von rund 80 Künstlern sowie zwei Künstlergruppen zu sehen. Dazu werden an diesem Tag auf der Dorfstraße und in Hinterhöfen etwa 35 Künstler ihre Fertigkeiten demonstrieren. In den nächsten Tagen werden 40 neue Kunstobjekte montiert oder ausgetauscht, davon sind 20 Kunstobjekte von neuen Künstlern hinzugekommen. Neben Künstlern aus Deutschland, aus der Schweiz, Frankreich, Italien und Spanien sind jetzt zwei Künstler aus den USA und Portugal vertreten.

 Damit hat Ötlingen sein Vorbild Casoli zahlenmäßig überholt. Das Dörfchen in den Abruzzen liegt auf einem der vielen kleinen Hügel, die sich wellenförmig am Adriatischen Meer entlangziehen. Casoli wurde als typisches Straßendorf angelegt. Dort entstand entlang der schmalen Ortsdurchfahrt eine Freilichtgalerie mit insgesamt etwa 50 großformatigen Gemälden. In ganz unterschiedlichen Stilen und Techniken haben teils weltbekannte Künstler diese Werke vor Ort geschaffen. Damit wurde das kleine Casoli zu einem Gesamtkunstwerk.

 Auch Ötlingen ist mit seinem Art-Dorf inzwischen zu einer Attraktion geworden. Der Verkehr durch Ötlingen wird am Sonntag von 11 bis 21 Uhr gesperrt, auf der Dorfstraße kann man von 12 bis 20 Uhr zu den Kunstwerken flanieren, neben den Ötlinger Gaststätten wirten auch noch Ötlinger Vereine und der Förderverein der Hermann-Daur-Schule Märkt/Ötlingen. Der Ötlinger Saxophonist Hansi Kolz wird die Eröffnung musikalisch umrahmen und dann auch Musiker bei der Redhouse Jazzband sein, die auf Einladung des Kulturamts zwischen 16 und 20 Uhr beim Rathaus spielt.

 Kinder und Jugendliche dürfen bei der Galerie Hanemann künstlerisch tätig sein. Die Dorfstube, das Museum sowie das Café Inka mit seiner Inka-Tapete öffnen ebenfalls für die Besucher. Als Orientierung zu den Werken hat der Initiator Gerhard Hanemann einen Lageplan entworfen, der an diesem Tag ausgelegt ist.

Das sagen unsere Besucher

Newsletter

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.